nix neues ...koa zeit....geduld,bald....wird scho no...des jahr is no lang

 

 

chronologie

 

losgegangen

mich selbst zu finden.

nichts im gepäck als

gelebte erinnerungen.

vergangenheit.

 

mit jedem schritt

mir näher kommend

selbst entdeckend

mir auf der spur.

mich anpirsche

dem unvollkommenen ziel

 

eine stunde mir lauschend,

dem säuseln verfremdeter töne

gehör schenkend,

zurückerobere was verborgen.

ahnend, was licht scheuend

noch im dunkel steckt.

erkenntnis des augenblicks.

gegenwart.

 

ich suchend

mich mir nähere.

nachlausche.

hineinschlüpfend

in kinderlachen, mich wieder finde.

 

kreiselhaft in bewegung geraten.

befreiend aus alltag

des erwachsen seins.

zurückkehrend als sieger,

mich mensch

wieder erkenne.

endlich zukunft.

 

 

Herbstahnung

 

Sonnenverbrannte,sommermüde Erdenhaut

liegt lechzend,

reif den Morgentau erwartend

unter meinen Füßen.

 Sommer geht und Keiner weiß  wohin.

 

Sitzengebliebene,trunkene Sehnsüchte

nach langen, wärmenden Abendstunden.

Verstummender Grillengesang.

Sommer ist gegangen und Keiner weiß  wann.

 

Letztes Lachen friert in den Ästen.

Einsame,dunkle Nächte

halten winterstarr uns umschlungen.

 

Stimmenflut

kitzelt die Seele,

tanzende

Takte

erheben

das Blut

 zur wogenden

 Welle.

 

Gedankenschiffe

ziehen los.

Überwinden Grenzen

 und Weite,

finden neue Seelenorte.

 

Bereisen

Klanghöhen,

verlieren sich

in erdigen Tiefen,

setzen sich fest

in Dissonanzen

 

Heben ab

in Harmonien,

ankern wieder

 im Hafen

des Applauses

 

 

Welche Reise

bringt mehr Freude

als das

 Nachgehen

 himmlisch

 anmutender Klänge.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylvie Gasser